Verband Bildung und Erziehung

Mecklenburg-Vorpommern

Am Abend des 17. Februar einigten sich die Tarifparteien auf einen Kompromiss in den laufenden Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder. Die Verhandlungen erwiesen sich als kompliziert, da neben einer linearen Erhöhung auch viele strukturelle Fragen mit hohem monetärem Volumen mit verhandelt wurden. Somit wurde vereinbart, die allgemeine Entgeltordnung, die Entgeltordnung für Lehrkräfte und schließlich auch EGO-Themen aus dem Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes bis zur nächsten Einkommensrunde zu erneuern, auszubauen und zu verbessern. Diese Gespräche sollen zeitnah nach den Redaktionsverhandlungen beginnen.
 
Die Tarifparteien vereinbarten folgende Eckpunkte (Auszug):

 

  • eine Erhöhung des Tabellenentgelts um 2,0 Prozent rückwirkend zum 1.1.2017, mindestens 75 Euro (Mindestbetrag - „soziale Komponente“) 
  • eine weitere Erhöhung um 2,35 Prozent zum 1.1.2018 
  • Einführung der Erfahrungsstufe 6 in der Entgelttabelle (ab Entgeltgruppe 9) zum 1. Januar 2018 (1. Schritt) bzw. zum 1. Oktober 2018 (vollständig) 
  • Zulagen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst der Länder (das ist insbesondere dort bedeutsam, wo ErzieherInnen nach Länder-Tarif bezahlt werden) 
  • Erhöhung der Entgelte für alle Auszubildenden um 35 Euro monatlich zum 1.1.2017 und weiteren 35 Euro monatlich zum 1.1.2018 
  • Prozessvereinbarung zur Weiterentwicklung von Entgeltordnungen, auch der Entgeltordnung-Lehrkräfte 
  • Laufzeit 24 Monate

„Dieses Ergebnis ist respektabel.“,stellt dazu der Landesvorsitzende des VBE und Mitglied der Verhandlungskommission des dbb, Michael Blanck, heraus. „Besonders die Einführung der Erfahrungsstufe 6 ist ein gutes Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der Lehrkräfte, die bereits länger im Schuldienst sind.“  In die Stufe 6 kommen dann alle Beschäftigten in zwei Schritten, die zum 1.1.2018 bereits 5 Jahre in der Erfahrungsstufe 5 waren. Das bedeutet dann noch einmal eine Erhöhung bis zu 3 Prozent, wobei bisherige individuelle Entgeltstufen eingerechnet werden müssen. Für den VBE wird es jetzt wichtig sein, dass die Gespräche zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung der Lehrkräfte schnell beginnen. Über den dbb wird sich der VBE auch für die Übernahme auf den Beamtenbereich einsetzen.

VBE-Infoblatt

Anlagen

Anlage1
Anlage2
Anlage3
Anlage4a
Anlage4b
Anlage5
Einigungspapier

Flugblatt dbb
vorl. Entgelttabellen

 

 

Termine

Geschäftsstelle

Simone Thönelt
Heinrich-Mann-Str. 18
19053 Schwerin

Geschäftszeiten
Dienstag:  9.30 – 14.30 Uhr
Mittwoch: 8.30 – 13.30 Uhr
Donnerstag:  9.30 – 14.30 Uhr
Freitag: 8.30 – 13.30 Uhr

Mail geschaeftsstelle@vbe-mv.de
Tel. 0385/555497
Fax 0385/5507413

Ludwigslust-Parchim

15.11.2017 Parchim

Mitgliederversammlung

Weiterlesen ...

Mecklenburgische Seenplatte

Mitgliederversammlung

Die Regionalgruppe trifft sich am 9.11. zu einer thematischen Mitgliederversammlung mit anschließender Wahl.

Weiterlesen ...

Rostock

06./08.03. Teterow und 15.03. Rostock

Einladung 06./08.03.   Einladung 15.03

Weiterlesen ...

Nordwestmecklenburg/Schwerin

RG hat gewählt

Als Regionalbeauftragter der RG wurde Peter Metzler gewählt.

 

Vorpommern-Greifswald

Mitgliederversammlung 29.10.18

Mitgliederversammlung mit Neuwahl der Regionalvertretung im Kreis Vorpommern Greifswald

Weiterlesen ...

Vorpommern-Rügen

19.03. Greifswald

Informationsveranstaltung zur Rente – Rentenkasse und VBL

Weiterlesen ...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.